alltag

 home

 pferde

 

Die Rangordnung

 

Max ist der absolute Chef. Er hatte diese Position von Aladin übernommen, als er erst wenige Monate hier war, denn Aladin hatte damals schleichendes Zeckenfieber und wurde immer kraftloser. Aladins Psyche hat das nicht gut getan, er ist seitdem immer grenzwertig depressiv, besonders, da er auch noch viele andere Krankheiten und Unfälle hatte und immer wieder unfit war, so dass auch sein ehemaliger Lieblingsfeind Pico ihn überholen konnte. Das macht aber nichts, denn die beiden sind inzwischen gut befreundet. Dann kam auch noch die zickige Mel und besiegte ihn, nachdem sie ihn schwer an der rechten Pobacke verletzt hatte. Inzwischen ist Aladin auch mit Max gut befreundet und weniger depri drauf.

Pico ist direkt unter Max, hat aber seltsamerweise Califa über sich. Califa mag Pico absolut nicht, seit Pico, als er neu hier war, buchstäblich versucht hatte, den viel größeren, aber jüngeren Califa umzubringen. Pico war ein schlimmes Monster und hatte keinerlei Sozialverhalten. Califa lag schon auf dem Boden, hatte vor lauter Stress einen Krampfanfall, Pico ließ nicht locker und ich versuchte, ihn zu vertreiben und Califa einen Krampflöser zu verabreichen, da kam Califa plötzlich zu sich, erhob sich und vermöbelte Pico gnadenlos. Pico konnte aber nicht aufgeben und fing immer wieder von vorne an. Beim Steigen schaffte er, der ja kleiner ist, es schließlich, Califa die gesamte Kehle aufzureißen. Der Tierarzt meinte damals, ein Zentimeter mehr und es hätte keine Hilfe mehr gegeben. Califa hatte Glück, überlebte mit einem großen Loch im Hals und einem Bänderanriss an einer Hinterfessel. Pico hatte nichts ernsthaftes, war nur voller Bisswunden und Beulen, aber er merkte sich, dass Califa und Aladin, der ihn damals auch regelmäßig verdrosch, wohl eher zu meiden waren. Sonst ist Califa über allen restlichen, außer Aladin.

Sharif war von meiner alten Belegschaft immer der liebe, der sich von allen rumscheuchen ließ, gut befreundet mit Lucas und Califa, aber auch nett zu den Stuten. Doch Quentin und Mel (vorübergehende Einsteller) sind weit unter ihm, und natürlich Zita, was ihm enormen Auftrieb gegeben hat. Er ist nun viel stolzer und schöner, aber auch schwieriger zu reiten. Mit Quentin hat er sich gut angefreundet, besonders, als Lucas, der mit beiden befreundet war, starb. Mit Marei freundete er sich verübergehend an, wobei noch nicht ganz klar war, ob sie ihm das Kraulen oder er ihr das Raufen beibrachte. Im Ernstfall weicht sie ihm, meistens lässt er sie aber. Seit nun Quentin weg ist, mag er Marei gar nicht mehr, schade, die sollten doch jetzt gerade zusammenhalten, ohne andere Freunde, aber nun stehen beide viel alleine.

Also kam Marei zu den Mädis. Hier ist sie nun Chefin, was besonders Tallinn manchmal übel zu spüren bekommt. Aber Marei und Logan sind dicke Freunde geworden und kraulen sich stundenlang gegenseitig: Marei seinen Rücken und er ihre Schulter. Zita steht wieder viel mit Tallinn, aber durch das Reiten hat sie viel mehr Selbstbewusstsein bekommen und ist jetzt manchmal fies zu der alten Dame.

Lucas war zwar unter allen, wurde aber von allen geduldet und gemocht, nur mit Aladin, mit dem er aufgewachsen ist, ging es seltsamerweise gar nicht mehr. Aber Lucas durfte bei fast allen am Heuhaufen fressen, Rauf- und Laufspiele mit ihnen machen und die Stuten bespringen.

Als "Ersatzmann" für Lukas habe ich nun Logan, den ich aber nicht zu den Großen lasse, obwohl oder eher weil er sicher keine Angst hätte. Er ist einfach zu winzig. Ein halbfreundlicher Abwehrtritt könnte ihm leicht das Gesicht zerschmettern. Er steht also jetzt mit den Mädis zusammen. Tallinn duldet ihn, bedroht ihn aber auch mal, doch mit Zita und Marei spielt er ganz entzückend.

Diese Rangordnung treibt manchmal sehr lustige Blüten, denn in manchen 3er Gruppen ist kein richtiges Gefälle, was urkomisch ist, wenn sich so eine Gruppe um 2 Heuhaufen zankt:

z.B. jagt Aladin Califa, der jagt Pico, der jagt Aladin, der jagt Califa usw. Wenn so ein "perpetuum mobile" in Aktion ist, könnte man sich kaputtlachen! Manchmal fressen Califa und Aladin oder Califa und Sharif lieber zusammen, als ewig zu streiten.

Ich bin mal sehr gespannt, wo Zita sich auf Dauer einsortieren wird, denn obwohl sie die jüngste ist, ist sie sehr groß und unglaublich dreist und selbstbewusst.

* * *

Wenn man auf die große Laufkoppel geht, muss man sehr aufpassen, dass man niemals in die Fluchtbahn eines rangniederen Pferdes gerät. Natürlich "dürfen" die ranghohen nicht raufen, wenn ein Mensch in der Nähe ist, aber wenn der Mensch einen rangniederen holt, kommt manchmal eine wüste Eifersucht hoch, oder wenn der Mensch füttert, versinkt gelegentlich die gute Erziehung unter der Gier. Meine Burlis sind eben alles spät-kastrierte, ich nenne sie "Scheinhengste" und die meisten sind ehemalige Problempferde oder Kinder von Problempferden.

 

 alltag

 home

 pferde